Klassik
Sankt Nikolauskirche

Die Schwestern Léna & Louise Kollmeier teilen ihre Leidenschaft für das Klavier. Schnell begannen sie wie selbstverständlich miteinander zu musizieren. Im Mai 2019 gewannen sie den zweiten Preis beim internationalen Grand Prize Virtuoso Wettbewerb und traten im Concertgebouw in Amsterdam auf. Ein Jahr später gewannen sie den dritten Preis beim internationalen Wettbewerb Pietro Argento in Italien.

Ihre bemerkenswerte Instrumentbeherrschung führte dazu, dass sie als junge Talente bereits im Alter von 15 Jahren an höheren Konservatorien zugelassen wurden. Lena besuchte das Konservatorium von Lüttich und setzte ihr Studium am Konservatorium von Brüssel in der Klasse von Daniel Blumenthal fort, wo sie mit einem Master of Arts in Klavier mit Auszeichnung abschloss. Louise besuchte die IMEP in Namur und war Schülerin von Roberto Giordano und hatte auch Unterricht bei Florence Millet an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Beide besuchten mehrere Meisterkurse bei Pianisten wie Pierre Thomas, Boyan Vodenitcharov, Natacha Zdobnova, Jacqueline Lecarte, Dominique Cornil, Dana Protopopescu und Etienne Rappe.

Im Alter von 17 Jahren gewann Léna einen ersten Preis beim Dexia Classics Wettbewerb und gab anschließend ein Rezital im Théatre Royal de La Monnaie in Brüssel. Sie hatte das Vergnügen, mit verschiedenen Orchestern zu spielen und als Solistin und Kammermusikerin in ganz Europa, den Vereinigten Staaten und der Karibik aufzutreten, unter anderem in der Carnegie Hall in New York, der Philharmonie in Luxemburg, dem Ateneo in Madrid und dem Palace of Fine Arts in Santo Domingo.

Louise gewann unterdessen 2016 den dritten Preis sowie den Publikumspreis beim Jeunes Talents Classissimo Klavierwettbewerb in Brüssel und zwei Jahre später einen zweiten Preis beim Andrée Charlier Klavierwettbewerb. Während ihrer akademischen Laufbahn gewann sie außerdem verschiedene Preise des Rotary Clubs und der Internationalen Wirtschaftsjunioren von Bastogne. Louise ist auch als Solistin mit verschiedenen Orchestern aufgetreten und hat verschiedene Liederabende in Bastogne, im Château du Pont d’Oye in Habay-la-Neuve, beim Festival Mai’li Mai’lo, beim Jugendmusikfestival Royal Juillet in Saint-Hubert sowie beim Musikfestival in Houyet gegeben.

Neben dem Duo an der Seite ihrer Schwester ist Léna auch Mitbegründerin zweier Kammermusik-Ensembles: dem Duo Rosa und dem Trio O3

Lena und Louise Kollmeier sind in Belgien, den Niederlanden, Deutschland und auch in Thailand vierhändig oder an zwei Flügeln aufgetreten. Die beiden Schwestern sind sehr empfänglich für zeitgenössische Musik, die sie mit klassischeren und populären Werken mischen, um sie  allen Zuhörern zugänglich  zu machen . Sie arbeiten mit mehreren Komponisten zusammen, darunter Virginie Tasset, Tatsiana Zelianko, Tom Bourgeois und Camille Kerger.

Programm

VAN BEETHOVEN (1770-1827)

Egmont op. 84 – Ouverture

TASSET (1990-)

Images du soir – 4 danses pour les vingt doigts :

  • Ivresse
  • Mélancolie
  • Lueur
  • Danse

BRAHMS (1833-1897) 

Ungarische Tänze n°4 & 5

ZELIANKO (1980-)

Sonate en un mouvement : „Le temps qui fuit, les sept notes qui se jouent, le pouls qui triomphe…“

BONIS (1858-1937)

Valses caprices op. 87 n°3 Poco lento & n°1 Moderato

J.CORIGLIANO (1938-)

Gazebo Dances :

  1. Overture
  2. Waltz

III. Adagio

  1. Tarantella