Klassik Zeitgenössische Klaviermusik
Sankt Nikolauskirche

Durch Léna & Louise Kollmeiers Adern fließt die gleiche Leidenschaft für das Klavier. Schon früh beginnen sie zusammen zu spielen und sich den Klavierhocker zu teilen. Dabei entdecken sie eine einzigartige Komplizenschaft und Energie, die sie ein blindes Verständnis für einander entwickeln ließ.

Léna und Louise Kollmeier sind auf vielen Festivals und Veranstaltungsorten in Belgien, Deutschland und Thailand aufgetreten und spielen sowohl ein vierhändiges Repertoire als auch Werke für zwei Klaviere. Die Schwestern haben eine Vorliebe für zeitgenössische Klänge und möchten diesen Funken auf ihr Publikum überspringen lassen, indem sie zugleich einen zugänglichen wie anspruchsvollen Ansatz verfolgen.

In ihren Konzerten spielen sie in der Regel Programme mit zeitgenössischer Musik, in die sie klassische und sogar populärer Musik einfließen lassen. Das Publikum wird eingeladen seine Komfortzone zu verlassen und in neue Klangwelten einzutauchen.  Darüber hinaus hatten sie das Vergnügen, mit Komponisten wie Virginie Tasset, Camille Kerger und Tatsiana Zelianko zusammenzuarbeiten, die Kompositionen speziell für sie schrieben.

Im Jahr 2019 gewannen sie den zweiten Preis beim internationalen Wettbewerb Grand Prize Virtuoso, was ihnen einen Auftritt im Concertgebouw in Amsterdam einbrachte.

Zu den weiteren Preisen und Auszeichnungen, die die Schwestern j erhalten haben, zählen der erste Preis beim Dexia-Klassik-Wettbewerb, dritte Preis und den Publikumspreis beim Klavierwettbewerb „Jeunes Talents Classissimo“ in Brüssel und der zweite Platz beim Klavierwettbewerb „Andrée Charlier“.

Programm:

 

  1. A. MOZART (1756-1791)

Sonate en Do Majeur K.521

  1. Allegro 
  2. Andante

 

  1. TASSET (1990-*)

Images du soir – Danses pour les vingt doigts : 

  1. Ivresse
  2. Mélancolie 

III. Lueur

  1. Danse

 

  1. BONIS (1858-1937) 

Valses caprices op. 87 n°3 Poco lento & n°1 Moderato

 

  1. ZELIANKO (1980-*) 

Sonate en un mouvement : „Le temps qui fuit, les sept notes qui se jouent, le pouls qui triomphe…“

 

  1. RAVEL (1875-1937) 

Ma mère l’Oye

  1. Pavane de la Belle au bois dormant 

III. Laideronnette, impératrice des Pagodes

  1. Les Entretiens de la Belle et la Bête
  2. Le jardin féerique